Spontantreff mit Alpenblick

Der zahlreiche Besuch bei unserer Jahreshauptversammlung hat eindrucksvoll gezeigt, dass gerade jetzt in den Corona Zeiten bei uns ein Bedarf an anspruchsvoller Geselligkeit besteht; insbesondere solange wir unsere monatlichen Stammtische nicht oder nicht vernünftig durchführen können.

So haben wir bei schönem Wetter und guter Wetterprognose kurzfristig entschieden, uns auf einen Spontantreff zu verständigen, der auf ein erfreuliches Echo stieß.

Nachdem die Sitzgruppe des ehemaligen Treffpunktes „ Alpenblick“ wegen unzumutbarem Lärm und hinterlassenem Unrat der meist jugendlichen Besucher abgebaut werden musste, haben wir eben unsere Sitz und Tischgelegenheiten selbst mitgebracht und gezeigt, dass solche Feiern ohne unzulässige Belästigung der Nachbarn bei zivilisierten Menschen durchaus möglich sind. Angenehme Gespräche, ein auch ohne Absprache anspruchsvoll präsentiertes Buffet und die obligatorische Weinbegleitung verhalfen uns zu einem rundweg gelungenen erfreulichen Abend.

Es war für uns selbstverständlich, die Corona bedingten Randbedingungen einzuhalten und den Platz sauber zu verlassen.

Klaus Nerlich

Veröffentlicht unter Lyons

Mitgliederversammlung 2020 – Neuer Vorstand

Endlich konnte die Mitgliederversammlung doch noch durchgeführt werden, am Donnerstag, 9. Juli, nachdem die satzungsgemäß für das erste Quartal anberaumte Versammlung Corona bedingt verschoben werden musste.

Obwohl die meisten unserer Mitglieder altersbedingt zur Risikogruppe gehören, gab es diesmal eine Rekordbeteiligung von über 60 % der Mitglieder.

Dank an Matha Braunmüller

Bei den  Neuwahlen wurden dem bisherigen Vorstand das Vertrauen ausgesprochen. Nur die Aufgabe der Kassiererin wurde mit Heidrun Pletzer-Kohlmeier neu besetz, da die bisherige langjähriger Kassierin Martha Braunmüller aus Altersgründen nicht mehr zur Verfügung stand. Sie wurde würdig verabschiedet.

Im Rechenschaftsbericht konnte auf ein sehr erfreuliches und erfolgreiches Jahr zurückgeblickt werden. Den Höhepunkt bildete unser Besuch in der Partnerschaftsgemeinde Lyons-la Foret in der Normandie. Unsere französischen Freunde hatten wieder ein attraktives Programm vorbereitet mit einer Hafenrundfahrt in Rouen zum Besuch der spektakulären internationalen Windjammerparade und am Seinestrand bei Azier, wo wir am letzten Tag an einem abgesperrten Seine Strand das Ausfahren der Segelbootflotte in Richtung Mündung in den Ärmelkanal beobachten konnten. Bis die Schiffe kamen hatten wir Gelegenheit, die Ruine der Kapelle St. Thomas mit der verfallenen, aber museal hergerichteten ehemaligen Leprastation zu besichtigen. Die besinnliche und bedrückende Atmosphäre bei der früheren Quarantänestation ließ uns nicht ahnen, dass das Thema Quarantäne auch uns im Jahr 2020 noch einmal erreichen würde. Der Besuch einer Bio Joghurtfabrik mit tiergerechter Rinderhaltung, die Besichtigung von Schloss Martainville, sowie ein Chorkonzert mit Musik von Maurice Ravel und die übliche angeregte Geselligkeit mit Speise und Trank vollendete unseren Besuch.

Unsere offenen monatlichen Stammtische erfreuten sich reger Beteiligung, das Sommerfest rundete den geselligen Teil ab. Die Beteiligung am Rasso- und am Weihnachtsmarkt mit einer eigenen Hütte waren durchwegs ein Erfolg. Erfreulich viele Grafrather besuchten unseren Filmabend mit der Komödie „ Monsieur Claude und seine Töchter“.

Nach dieser erfreulichen Bilanz bleibt als Wehrmutstropfen allerdings immer noch unser vergebliches Bemühen, die Jugend für unsere Ziele, die Völkerverständigung und die Deutsch- Französische Freundschaft zu fördern- zu gewinnen, so klein unser Einfluss auf die große Politik auch sein mag.

Unsere Finanzen sind solide; als kleinster Grafrather Verein werden und wollen wir aber wohl nicht reich werden.

Wer die Deutsch Französische Freundschaft unterstützen möchte, eine kultivierte Gesellschaft mit niveauvollen Gesprächen liebt und jünger als 100 Jahre ist, der oder die ist bei uns herzlich willkommen.Der neue Vorstand v.l.: Susanne Ruf (Schriftführerin), Markus Weimann (Beisitzer),
Lieselotte Orthmann (2. Vorsitzende), Bärbel Ebert (Kassenprüferin), Klaus Nerlich (1. Vorsitzender), Heidrun Pletzer-Kohlmaier (Kassiererin), Hermann Esser (Kassenprüfer)

Klaus Nerlich

Veröffentlicht unter Lyons

Besuch aus der Normandie musste leider aus gegebenem Anlass ausfallen

Zur weiteren Vertiefung unserer Beziehungen zu den Bürgern und Mitgliedern unseres Partnerschaftsvereins aus der normannischen Kleinstadt Lyons-la Foret findet auch in diesem Jahr wieder ein Freundschaftsbesuch statt. Dazu erwarten wir unsere Gäste im Zeittraum vom 29.April bis zum 3. Mai 2020.

Mit unseren Gästen möchten wir gemeinsam einige angenehme Tage verbringen. Dazu dient auch das Besuchsprogramm. So empfängt unser Bürgermeister unsere Gäste am Mittwochabend. Dann werden wir gemeinsam am Donnerstag, 30. April am Vormittag das Raumfahrtzentrum in Oberpfaffenhofen besuchen. Der Tanz in den Mai steht am Abend auf dem Programm.

Am 1. Mai können unsere Gäste erleben, wie in Bayern ein Maibaum per Hand aufgestellt wird. Für Samstag ist eine Fahrt nach München vorgesehen mit einem kulturellen Besuchsprogramm, ehe am Sonntag der Besuch mit einem gemeinsamen Grillen im Forstgarten ausklingt.

Wir sind der Ansicht, dass das Deutsch- Französische Verhältnis nicht nur von der Elite der Politik proklamiert werden sollte, sondern von der Bevölkerung gelebt werden muss. Dazu wollen wir unseren Beitrag leisten, auch wenn wir unseren kleinen Anteil dazu nicht überschätzen.

Wir freuen uns auf den Besuch unserer französischen Gäste und auf die Beteiligung unserer Grafrather Bürger. Zeigen Sie unseren französischen Gästen, wie bei uns Gastfreundschaft gelebt wird!

Klaus Nerlich

Veröffentlicht unter Lyons

Solidarität mit Notre Dame

Liebe französischen Freunde,

mit Erschütterung haben wir die Nachricht vom verheerenden Brand in Notre Dame vernommen.

Ich möchte Euch im Namen der Mitglieder des Deutsch- Französischen Vereins Grafrath und auch im Namen unseres Bürgermeisters und vieler Bürger unserer Gemeinde unser tiefes Mitgefühl ausdrücken.

Notre Dame ist nicht nur ein herausragendes christliches und architektonisches Baudenkmal in Frankreich, sondern auch ein bedeutsamer Teil des Europäischen Kulturerbes. So sind nicht nur die Bürger Frankreichs betroffen, sondern alle Europäer, die einen Bezug zur Kultur haben.

Als Zeichen unserer Solidarität werden wir, der Deutsch- Französische Verein, der Kulturverein St.Rasso und die Partnergemeinde Grafrath, eine Spende zum Wiederaufbau an ein entsprechendes Konto überweisen

Ich wünsche Euch allen ein besinnliches Osterfest.

Herzliche Grüße
Klaus

Französische Antwort…

Liebe Freunde in Grafrath,

Ich will sofort (und ohne Wörterbuch), uns für Ihr so tiefes Beileid danken. Das stimmt, Notre Dame ist ein europäiches Gebäude, nach dem sich im Mittelalter in ganz Europa die Domzeit erweitert hat.

Wir bedauern sehr die prachtvolle Decke : das sogenannte Wald – einige Balken stammten aus dem XI Jh

Wir haben am Fernsehen Montag abend das Geschehen schon ab 19 Uhr gesehen, das war zu weinen, wie die Flammen so schnell auf dem Dach liefen.

Das ermutigt uns, wie sich die Welt für Paris bewegt !

Vielen Dank also für Ihre Spende. … Später werden wir in Teil von Grafrath in Notre Dame durch unser Herz erblicken !(vor den olympischen Spielen 2024, wie es Macron versprochen hat !)

Wir wünschen euch ein schönes Osterfest mit Sonne aussen und innen !

Wir freuen uns sehr, euch alle wieder zu sehen !

Mit freundlichen Grüssen
Pascale

Veröffentlicht unter Lyons

Partnerschaft besiegelt

Partnerschaft zwischen Grafrath und Lyons-la Forêt ist endgültig besiegelt

Im Rahmen des traditionellen Neujahresempfangs des Bürgermeisters von Lyons-la Forêt, Thierry Plouvier, wurde am 13. Januar 2018 die  Partnerschaft zwischen Lyons-la Forêt und Grafrath feierlich geschlossen.

Unterschrift besiegelt – Die beiden Bürgermeister von Grafrath und Lyons-La-Foret

In Anwesenheit von rund 150 Bürgern, darunter auch überregionale Politprominenz, unterzeichneten der Bürgermeister von Grafrath, Markus Kennerknecht, und Monsieur Plouvier im Festsaal von Lyons den  sorgfältig ausformulierten Vertrag. Begleitet wurde Markus Kennerknecht von einer kleinen Grafrather Delegation mit seiner Gattin sowie der Kulturreferentin Sybilla Rathmann, der Gemeinderätin Andrea Seidl, dem Altbürgermeister Dr. Hagenguth, der 2.Vorsitzenden des Deutsch-Französischen Vereins Grafrath, Lieselotte Orthmann, und dem ehemaligen Gemeinderat Klaus Nerlich mit Gattin. Im An-schluss an die feierliche Unterzeichnung übergab Markus Kennerknecht das Gastgeschenk aus Grafrath, eine Fahne und ein handgeschnitztes Wappen.

Die Unterzeichnung beendet den langen Weg, den diese Partnerschaft bis zum Ab-schluss gehen musste. Der Weg begann im Sommer 2009 an einem Hotelhinweisschild an der Straßenabzweigung von der Nationalstraße nach Lyons-la Forêt. Die Hotelbesitzerin Christiane Lorrain aus Deutschland, gleichzeitig Stadträtin in Lyons, bat um Unterstützung bei dem Wunsch, eine Partnergemeinde in Deutschland zu finden. Nach einem Rundgang durch den wunderschönen Ort mit viel Flair und kulturellem Hintergrund griff der damalige Gemeinderat Klaus Nerlich diese Anregung auf. Nach einem Grundsatzbeschluss im Grafrather Gemeinderat im Juli 2012 gründeten sich  2012 in Grafrath der Deutsch-Französische Verein Grafrath und zeitgleich in Lyons der Französisch-Deutsche Verein.

Nach mehreren wechselseitigen Besuchen auch mit dem damaligen Bürgermeister Dr. Hagenguth und Monsieur Plouvier fällte schließlich der Gemeinderat Grafrath im Dezember 2016 den einstimmigen Beschluss auf offizielle Realisierung der Partnerschaft. Und tatsächlich wurde jetzt ein geeigneter gemeinsamer Termin für die formale Besiegelung gefunden.

Nun liegt es an den Partnern, diese Partnerschaft mit Leben zu erfüllen. Die beiden Vereine haben hier schon viel auf den Weg gebracht. Die Notwendigkeit der Pflege der Beziehung wird uns nicht nur durch die Europäische Krise vor Augen geführt.

Auf unserer Autofahrt auf der Nationalstraße nach Rouen haben uns die am Wege liegenden Soldatenfriedhöfe mit Tausenden Toten eindringlich vor Augen geführt, welche Verantwortung  auf unserer Generation liegt. Aus den Erbfeinden unserer Väter und Großväter sind Freunde geworden.

Eine Leistung auch der Politiker, auf die wir stolz sein können.

Uns bleibt die Aufgabe, dieses Pflänzlein zu pflegen – es wächst nicht von allein.

Klaus Nerlich

2018.3 Einlegeblatt_Staedtepartnerschaft

 

 

Veröffentlicht unter Lyons

Mitgliederversammlung 2018 – Neuer Vorstand

Bei der diesjährigen, wieder sehr gut besuchten Jahreshauptversammlung wurde der Vorstand neu gewählt: Der neue Vorstand ist der alte, er fand erneut das volle Vertrauen aller Mitglieder.

von links: Herman Eßer, Martha Braunmüller, Klaus Nerlich, Liselotte Orthmann, Bärbel Ebert, Markus Weimann, Susanne Ruf

 

1. Vorsitzender Klaus Nerlich
2. Vorsitzende Lieselotte Orthmann
Schriftführerin Susanne Ruf
Kassiererin Martha Braunmüller
Beisitzer Markus Weimann
Revisoren Bärbel Ebert, Hermann Eßer

 

Im Rechenschaftsbericht konnte auf ein sehr erfolgreiches und erfreuliches Jahr zurückgeblickt werden. Den Höhepunkt bildete der Besuch einer Gruppe des Partnerschaftsvereins aus Lyons- la Foret beim Rassomarkt mit einer Reihe von Veranstaltungen: Bläserserenade im Schlosshof, Ammerseeschiffahrt mit Wanderung nach Andechs, kulturhistorische Wanderung zum Jexhof, die Deutsch- Französische Bilderausstellung und ein musikalischer Abschlussabend.

Unsere monatlichen offenen Stammtische waren stets gut besucht, die Geselligkeit wurde gepflegt beim Sommerfest und bei der Weihnachtsfeier. Der Filmabend fand reges Interesse bei unseren Bürgern.

Die Finanzen sind solide; als kleinster Grafrather Verein werden und wollen wir aber wohl nicht reich werden.

Der wahre Höhepunkt erfolgte im Januar 2018: eine Grafrather Delegation reiste zum Neujahresempfang nach Lyons, wo unser Bürgermeister Markus Kennerknecht den Partnerschaftsvertrag unterschrieb. Damit ist ein wesentliches unserer anspruchsvollen Vereinsziele erreicht!

Im neuen Jahr steht im Rahmen des Brückenfestes wieder ein Besuch aus Lyons an. Die monatlichen offenen Stammtische (jeweils am zweiten Mittwoch im Monat) werden wir beibehalten, im Herbst veranstalten wir einen Filmabend mit französischen Filmen.

Wir wollen uns aber nicht zu sehr selbst loben: Bei all den positiven Aspekten bleibt ein Wehrmutstropfen: uns fehlt der Nachwuchs.

Wer die Deutsch Französische Freundschaft unterstützen möchte, eine kultivierte Gesellschaft mit niveauvollen Gesprächen liebt und jünger als 90 ist, der oder die ist bei uns herzlich willkommen.

Klaus Nerlich

Veröffentlicht unter Lyons